Kurse

Mit einem großen Team von Tanzpädagogen und Fitnesstrainern präsentiert sich die Ballettschule Köln-Porz mit fast 50 Kursen in der Woche! Wir bieten Ihnen Unterricht in den verschiedensten Tanzrichtungen im Kinder- und Erwachsenenbereich und ein breit gefächertes Bewegungsangebot für alle Altersstufen im Fitnessbereich.

Unser Kursangebot ist geeignet und zielt darauf ab, unsere Schüler auf eine tänzerische oder tanzpädagogische Berufslaufbahn vorzubereiten. Es ist für Erwachsene qualitativ und inhaltlich so strukturiert und zielt ebenfalls darauf ab, dass es zum Beispiel von Lehrer/innen sowie Kursleiter/innen in Sportvereinen und ähnlichen Institutionen für Fortbildungszwecke verwendet werden kann.

Ob Anfänger, Mittelstufe oder Fortgeschritten – Sie finden bei uns den passenden Kurs! Kommen Sie einfach mal „schnuppern“ und entdecken Sie für sich etwas Neues. Gerne beraten wir Sie auch persönlich!

Ballett

Wir unterrichten klassisches Ballett aufgeteilt in die Stufen „Kinderballett 1 bis 5„, bieten Ihnen spezielle Leistungsklassen sowie erste Ballettgrundlagen und klassisches Ballett für Anfänger und Fortgeschrittene (Jugendliche und Erwachsene).

Kinderballett ist dabei eine tänzerische Früherziehung und ganzheitliche Körpererziehung für Kinder ab 4 Jahren.
Spielerisch und mit viel Phantasie werden Muskulatur, Feinmotorik, Raumgefühl, Rhythmusgefühl und Ausdauer gestärkt – die ideale Vorbereitung für den klassischen Ballettunterricht.

Spitzentanz wird erst bei entsprechender Vorbildung und ab dem 13. Lebensjahr unterrichtet.

Alle Ballettklassen haben eine LIVE-Begleitung am Piano.

Jazz Dance / Modern

Durch verschiedene Schrittfolgen im Stehen wärmen wir den Körper langsam auf. Wir massieren die Muskeln und bereiten den Körper damit auf die Stunde vor.

Nun folgen am Boden einige Streck- und Dehnübungen. Beim dritten Warm up geht es ausschliesslich um Kraft und Kondition. Dazu gehören unter anderem: Liegestützen, Push ups, Sit ups.

Es folgen Turns (kleine Kombinationen mit verschiedenen Drehungen) sowie Jumps (Sprünge in kleinen Chroreographien) und Kombinationen durch die Diagonale.

Zuletzt werden die Muskeln in einem Cool down gedehnt, eine Entspannung, die für das Ende einer Jazz Stunde enorm wichtig ist.

Hip Hop

Hip Hop ist ein Tanz, der als Subkultur der afroamerikanischen und hispanischen Stadtbevölkerung in den achtziger Jahren entstand. Heute kommen die Einflüsse von überall her und es ist schwer, eine klare Definition für Hip Hop zu verfassen.

Wichtige Bestandteile sind Power und Rhythmus durch Tanzstile wie Electric Boogie, Popping, Locking und Krumping.

Im Fordergrund steht dabei immer, sich von der Musik treiben zu lassen und ganz im Tanz aufzugehen.

Pilates

Die Pilates Methode gilt als ganzheitliches Körpertraining – vereint Körper und Geist. Durch regelmäßiges Pilates Training kann man sehr gut Fehlhaltungen, Verspannungen und Schmerzen vorbeugen. Es dient der deutlichen Verbesserung der Haltung und Körperspannung, fördert ein besseres Körperbewusstsein, kräftigt die Muskulatur und strafft das Gewebe.

Deswegen nutzen wir Pilates bei uns auch gleichzeitig dafür, die Vorausbildung unsere heranwachsenden Tänzer*innen zu ergänzen. Denn sie benötigen neben ihren tänzerischen Ferigkeiten und Kenntnissen ebenso körperliche Beweglichkeit und Kraft.

Gleichzeitig hilft es uns Tanzpädagogen, Verletzungen vorzubeugen und die Körperliche Fitness, die wir zur Ausübung dieses Berufes, benötigen, rehabilitativ zu erhalten.

Mehr Beweglichkeit, Flexibilität und Stärke sowie Koordination und Gleichgewicht werden durch Pilates geschult und erreicht. Spannungszustände im Körper werden wahrgenommen und gelöst. Dabei geht es darum, einen Bewegungsablauf mit so wenig Kraftanstrengung wie möglich und nur soviel Kraftaufwand wie nötig durchzuführen.

Ob Tänzer oder nicht, wie Pilates den Körper aufbaut und gesundhält, ist für jeden wichtig! Denn das Ziel von Pilates ist es in den Genuss eines beweglichen, kräftigen, koordinierten, energievollen und gesunden Körpers zu gelangen.

Spinning

Info folgt

Bauch, Beine, Po (BBP)

Info folgt

Rehasport

Info folgt

Wirbelsäulengymnastik (WSG)

Info folgt

Body Workout

Beim Body Workout wird mit verschiedenen Kleingeräten, wie Bällen, Hanteln oder Gymnastikbändern und dem eigenen Körpergewicht trainiert. Das Angebot ist inhaltlich so strukturiert und zielt auch darauf ab, die Vorausbildung künftiger Tänzerinnen und Tänzer und Musicaldarstellerinnen und -darsteller zu ergänzen, die neben tanzspezifischen Fertigkeiten und Kenntnissen eine besondere körperliche Fitness benötigen.

Gefördert werden spezielle Fitnessbereiche, die die aktiven Tanzpädagoginnen/Tanzpädagogen für die Berufsausbildung benötigen.

Die Stunde startet mit einem klassischen Aerobic-Warm up oder einem Warm-Up mit einem Kleingerät. Dies fördert die Mobilisation von Gelenken und wärmt die benötigten Muskelgruppen auf.

Der Hauptteil besteht aus einem Intervalltraining. Hier werden Kraftübungen mit einfachen Aerobic-Schritten kombiniert. Dadurch verbessert sich die Kraftausdauer, die Kondition und die Koordination.

Anschließend wird ebenfalls mit einem Kleingerät oder dem eigenen Körpergewicht auf der Matte trainiert.

Dabei wird ein Schwerpunkt auf funktionelles Training und Stabilisationsübungen gelegt. Dies fördert unter Anderem die Stärkung der Körpermitte und hilft die Körperhaltung zu verbessern. Somit werden spezielle Muskelgruppen, z.B. die tiefe Rumpfmuskulatur, gestärkt, die für die tänzerische Ausbildung unterstützend wirken.

Zum Abschluss dehnen wir alle Muskelgruppen, die trainiert wurden, um die Beweglichkeit zu erhalten und zu fördern.

XCO

Info folgt

Rückenfitness

Info folgt