Team

Wir sind ein nettes Team qualifizierter Pädagogen und Pianisten, die den Unterricht individuell auf Sie zuschneiden. Dabei werden die Fähigkeiten und Möglichkeiten jedes einzelnen Schülers berücksichtigt, um eine möglichst effektive und gesunde Leistung zu erbringen.

Unterstützt und bereichert werden unsere Klassen durch LIVE-Begleitung eines Pianisten, der die Musik individuell auf die Arbeit der Pädagogen abstimmt. Die Unterrichtsqualität wird dadurch enorm gesteigert, so dass Sie neben der körperlichen auch eine musikalische Förderung erhalten. Der Spaß steht dabei natürlich jederzeit an erster Stelle!

Sie wollen uns kennenlernen?

Kommen sie einfach persönlich vorbei. Eine kostenlose Probestunde ist jederzeit möglich.

Andrea Deom (Ballett, Pilates)

Andrea DeomMein Name ist Andrea Deom und ich bin 31 Jahre alt. Bereits mit 4 Jahren habe ich damit begonnen, Ballettunterricht zu nehmen. Im Laufe der Jahre kamen stets weitere Tanzstile dazu. Da mich die Faszination und Begeisterung für das Tanzen durch meine gesamte Kindheit und Jugendzeit begleitet hat, entschloss ich mich im Sommer 1998 mein Hobby zum Beruf zu machen.

Das Studium an der Hochschule für Musik in Köln beendete ich im Jahr 2002 mit dem Abschluss „Staatlich geprüfte Diplom-Bühnentänzerin“. Während meines Studiums konnte ich eine Menge Bühnenerfahrung sammeln, in Zusammenarbeit unter anderem mit den Choreographen Vera Sander, Marc Baldwin, Michael Popper, Yuriko (Martha Graham), Robert Cohan und Miro Magloire.

Bereits während meiner Tanzausbildung lernte ich die Pilates-Methode kennen und lieben. Diese außergewöhnliche Trainingsform bietet jedem die Möglichkeit, seinen Körper gezielt und effektiv zu trainieren und seinen ganzen Körper besser wahrzunehmen.

Seit einigen Jahren unterrichte ich Ballett und im August 2007 begann ich mit meiner Ausbildung bei Pilates Bodymotion.

Ich bin sehr froh, meine Erfahrungen aus dem tänzerischen Bereich mit der Pilates-Methode verbinden und ergänzen zu können.

Nun freue ich mich darauf, nach 25 Jahren Zugehörigkeit zur Ballettschule Porz die Leitung der Schule zu übernehmen und die Zukunft der Schule weiter zu gestalten.

Annelie Götz-Wolff (Gymnastik)

Annelie Götz-WolffTanz und Bewegung in jeglicher Form – ob Ballett, Modern, Jazz oder im freien Tanz mit Live-Musik – sind wunderbare Möglichkeiten, Stress und Ängste abzubauen.

Ich durfte bei großartigen Pädagogen studieren, habe viele Sparten der Bewegung durchlaufen und die Erfahrung gesammelt, wie wichtig gutes Training unter Anleitung ist. Das möchte ich meinen Schülerinnen und Schülern weitergeben:

Die Freude an der Bewegung,
das Wohlbefinden als Erfolg der Arbeit,
das Lachen in einer netten Gemeinschaft.

Zusammen mit vier wunderbaren Pianisten, die die Stunden begleiten, schaffen wir es, dass sie fröhlich und gelöst am Ende der Stunde nach Hause gehen.

Sarah Kuhler (Kinderballett, Jazz Dance)

Sarah KuhlerIch bin Diplomtänzerin und staatlich anerkannte Tanzpädagogin der RAD® (Royal Academy of Dance). Bei verschiedenen Produktionen war ich als Tänzerin tätig und unterrichte seit 2005 Lernende aller Altersklassen mit viel Engagement und Freude.

Nina Liz Petig (Kinderballett)

Nina Liz PetigTanzen ist meine größte Leidenschaft. Als ich mit vier Jahren das erste Mal zum Ballettunterricht ging, hätte ich mir nie träumen lassen, dass ich selbst auch einmal Kindern klassisches Ballett beibringen würde. Doch das Ballett und andere Tanzrichtungen haben mich mein Leben lang begleitet, und so kam es, dass ich vor vier Jahren mit dem Unterrichten anfing.

Seitdem habe ich viele tanzpädagogische Fortbildungen besucht und nehme regelmäßig an Workshops verschiedener Tanzrichtungen teil. Dazu gehören natürlich klassisches und modernes Ballett, auch auch zeitgenössischer Tanz, Kontaktimprovisation und Hip Hop.

Neben der Vermittlung tänzerischer Technik lege ich in meinem Unterricht besonderen Wert auf die Förderung von Eigenständigkeit und Kreativität, damit der Spaß niemals zu kurz kommt und die Begeisterung für das Tanzen ein Leben lang hält.

Lisa Jakowetz (Kinderballett)

Ich fing mit 3 Jahren an der Ballettschule Köln-Porz an zu tanzen. Hauptsächlich Ballett, aber auch Jazz und zeitweilig Breakdance.

Nach dem Abitur tanzte ich u.a. bei salta e.V. in der Gruppe DanzaMAZ und nahm an mehreren Theater-/Tanzproduktionen mit Miguel A. Zermeño an der Oper Bonn teil.
Ich begann mein Studium an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln im Zentrum für Zeitgenössischen Tanz. Nach einer Babypause beendete ich eine zertifizierte Ausbildung zur Ballettpädagogin in Hamburg.

Inzwischen unterrichte in an zweit Ballettschulen und leite eine Jugendtanzcompagnie „DanzaMAZ“.

Veronika Zielinsky (Jazz Dance)

Veronika ZielinskyIch erhielt meine Tanzausbildung an der New York City Dance School in Stuttgart. Dort wurde ich unter anderem in Tanzformen wie Jazz Dance, Contemporary und Hip Hop ausgebildet.

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Schule zog es mich in die Geburtsstädte des Urban Dance, New York City. Dort ließ ich mich unter anderem von Tanzarten wie Voguing und House inspirieren und verbesserte auch meine Technik in Jazz Dance und Contemporary. Ich erhielt unter anderem Unterricht am Broadway Dance Center, Perry Dance und PMT. Aber auch in London und Paris sammelte ich zahlreiche Erfahrnungen an Schulen wie dem Pineapple Studio und dem Harmonique.

Ich tanzte unter anderem schon für AUDI und das ZDF und begeistere meine Schüler durch meine fröhliche und spritzige Art.

Claudia Wolniak (Hip Hop)

Claudia WolniakMeine große Liebe und Leidenschaft gehört dem Tanz. Bereits seit meiner Kindheit bin ich mit der Ballettschule Porz verbunden. Mit fünf Jahren habe ich mit dem Ballett-Unterricht begonnen, dann gesellten sich noch Steppen und Hip Hop dazu.

Der Hip Hop bringt sehr viel Spaß und Lebensfreude. Das möchte ich auch anderen vermitteln. Deshalb unterrichte ich seit mehr als drei Jahren selbst Hip Hop an der Ballettschule Porz.

Habt ihr nicht Lust, Hip Hop auch für euch zu entdecken? Dann kommt einfach mal zu einer kostenlosen Probestunde vorbei. Ich freue mich auf euch!

Steffi Buchholz (Konditionsgymnastik)

Steffi BuchholzDen eigenen Körper zu erfahren, erstaunt zu sein, Leistungsgrenzen zu erweitern, Freude darüber zu empfinden und ein Körpergefühl lebendig zu halten, das habe ich in den 35 Jahren, in denen ich Mitglied der Ballettschule Porz bin, selbst erfahren und nun schon seit 20 Jahren zum Grundsatz meines Unterrichts gemacht.

Dank der vielfältigen Jazz Dance, Gymnastik und Aerobic Angebote der Ballettschule Porz und meiner Weiterbildung in Bezug auf meinen Unterricht, konnte ich mir und meinen Schülern die Fitness und Bewegungsfreude über all die Jahre erhalten und ausbauen.

In meinem Unterricht werden Elemente aus Fat Burner, Body Toning, Aerobic, Pilates Flows sowie Stretch and Relax kombiniert und zu einem optimalen 1 1/2-stündigen modularen Training verbunden.

Ulrike Hahne-Brodowski (Aktive Entspannung)

Ulrike Hahne-BrodowskiMein Name ist Ulrike Hahne-Brodowski. An der Ballettschule Porz unterrichte ich seit drei Jahren donnerstags „Aktive Entspannung“. Ich arbeite als freiberufliche Bewegungspädagogin nach der Franklin-Methode. Die Ausbildung der Bewegungspädagogin habe ich von 2002 bis 2004 am Franklin-Institut bei Erik Franklin in der Schweiz absolviert. Als gelernte Arzthelferin hat mich der menschliche Körper, sein Wohlbefinden und dessen Gesunderhaltung schon immer interessiert.

Diese Erkenntnis und meine langjährige Tanz- und Bewegungsleidenschaft haben mich zur Franklin-Methode gebracht. Der phantasievolle Umgang mit der Beweglichkeit des eigenen Körper und Geistes haben mich besonders begeistert. In der Franklin-Methode wird unter anderem die Berührung als Unterstützung der Bewegung eingesetzt. Darüber hab ich das Potential, das in der Berührung liegt, entdeckt. Diese Entdeckung hat mich zur TouchLife Massage geführt und ich habe mich von 2008 bis 2009 zur Praktikerin in der ganzheitlichen TouchLife Massage ausbilden lassen und darauf aufbauend in der mobilen Massage fortgebildet.

Seit 2010 assistiere ich der Ausbildungsleiterin in der TouchLife Massageausbildung am Kölner Schulungsstandort.

Immer noch fasziniert mich dieses Wunderwerk „Mensch“ und oft betrachte ich still staunend was geschieht, was noch möglich ist. Bewegung und Berührung sind wie eine Reise, es gibt immer etwas zu entdecken.

Je mehr ich entdecke, desto mehr wundere ich mich.
Je mehr ich mich wundere, desto mehr verbeuge ich mich.
Je mehr ich mich verbeuge, desto mehr entdecke ich.
(Albert Einstein)

Katharina Menning & Christoph Hebborn (Aerobic)

Katharina Menning und Christoph HebbornMein Name ist Katharina Menning. Seit meinem sechsten Lebensjahr bin ich Mitglied in der Ballettschule Porz. In dieser langen Zeit habe ich am Ballett-, Stepp- und Jazz-Unterricht teilgenommen.

Im Jahr 2009 entschied ich mich, selbst als Übungsleiterin tätig zu werden. Für die fachliche Qualifikation habe ich beim Rheinischen Turnerbund den Übungsleiterschein C für Fitness und Aerobic erlangt sowie an Fortbildungen für Step-Aerobic und Tae-Do-Fit teilgenommen.

In der Ballettschule Porz unterrichte ich seit 2010 die sonntägliche Aerobic Gruppe, mittlerweile im Wechsel mit Christoph Hebborn.

Der Sport, gerade in der Ballettschule Porz, bietet mit die Möglichkeit, Abwechslung in meinen Alltag zu bringen. Zudem hält die körperliche Betätigung Geist und Körper fit. Gerade in der heute sehr bürolastigen Arbeitswelt ist Sport als Ausgleich wichtig. Mit meinem Unterricht möchte ich daher meinen Mitmenschen die Möglichkeit bieten, sich fit zu halten und ein wenig Ablenkung vom Alltag zu finden.

***

Mein Name ist Christoph Hebborn, meine Jugend habe ich in der Tanzschule verbracht. Ganz klassisch habe ich hier auch meine Frau kennen gelernt. Meine Berufung zum Fitnesstrainer habe ich erst spät gefunden, ungefähr 10 Jahre ohne Sport und anschließenden zwei bis drei Jahren intensivem Sportstudiobesuch habe ich in 2009 meine Ausbildung zum Fitness-Trainer beim DFAV absolviert. Es folgten hiernach noch weitere Ausbildungen im Bereich Dance-Aerobic, Zumba® und zum Fachtrainer für Wirbelsäulengymnastik.

Inzwischen bin ich mehrfach die Woche als Fitness-Trainer aktiv. Hierbei gebe ich inzwischen ausschließlich Kurse im Tanzbereich – Dance-Aerobic und Zumba®.

Mein Lebensmotto: „Tanzen bedeutet reine Lebensfreude und Spaß. Das Schönste dabei ist, durch die Musik und die tänzerische Bewegung merkt man gar nicht, dass man Sport macht und sich anstrengt.“

Beim Tanzen ist das Leben halt doch ein Ponyhof!

Anna Artmann (Pianistin)

Anna ArtmannMein Name ist Anna Artmann. Ich bin am 15. April in der Ukraine, in einer schönen Stadt Mariupol am Asowschen Meer, geboren. Seitdem ich mich erinnern kann, gab es in meinem Leben immer Musik. Meine Eltern, die Ärzte waren, haben sehr gerne musiziert. Mama sang und Papa begleitete sie am Klavier.

Mit sechs Jahren habe ich selber angefangen Klavierspielen zu lernen. Meine erste Musiklehrerin munterte mich so vor jedem Auftritt auf: „Du darfst nie unterbrechen, immer durchspielen, sonst brechen deine Ballerinas sich die Beine!“ Woher sie wohl geahnt hatte, dass ich einem Ballett begleiten würde?!

Wie fast alle anderen Mädchen habe ich als Kind geträumt, Ballerina zu werden und hatte viel und gern getanzt. Nachdem ich beide Schulen (Gymnasium und Musikschule) erfolgreich beendet hatte, studierte ich weiter Musik an der Musikfachoberschule in Mariupol, Ukraine.

Ich bin diplomierte Musiklehrerin und Konzertmeisterin und habe seit meinem Diplomabschluss 1971 in vielfältiger Weise in diesem Beruf gearbeitet, sodass ich über eine langjährige Berufspraxis verfüge.

Im Jahr 1997 bin ich mit meiner Familie nach Deutschland ausgewandert und mein Diplom wurde anerkannt. Durch Zufall und etwas Glück kam ich zum Ballett. Erst habe ich als Pianistin im Ballettstudio B. Helbig in Euskirchen gearbeitet. Dort habe ich Ballettmeisterin Prof. U. Borrmann kennengelernt und einige Jahre ihre Workshops als Pianistin begleitet. Daraufhin war ich an der Ballettschule „POSITION… dance“ von Marc van Aerschot am Rudolfplatz in Köln beschäftigt, wo ich mit Marc von Aerschot und Ballettmeisterin und Choreografin Natali Murariu zusammen gearbeitet habe.

Seit 2002 bin ich hier, an der Ballettschule Porz, tätig. Ich bin glücklich, dass ich hier nicht nur Ballett, meinen Traum, als Pianistin begleiten darf, sondern auch selbst die Möglichkeit habe, an den tollen und meist sehr unterhaltsamen Ballettstunden teilzunehmen.

Günther Hildt (Pianist)

Günther HildtMein Name ist Günther Hildt. In den vielen Jahren, in denen ich nun schon als Ballettpianist tätig bin, konnte ich mich an der Vielseitigkeit dieses Berufs erfreuen.

Die Bewegungs- und Tanzarten, die zu begleiten sind, beinhalten Kindertanz, Gymnastik, Folklore, Modern, Jazz Dance und klassisches Ballett. Besonders bereichernd empfinde ich den Kindertanz, das Mitwirken an der Entwicklung der Kinder. Dort, aber auch in allen anderen Stunden, ist meine Kreativität gefragt, die Tanzbegleitung am Klavier soll beflügeln und Freude bereiten.

Bis heute bin ich dankbar, dass ich durch einen glücklichen Zufall einen Aushang in der Musikhochschule Köln, an der ich studierte, auf diesen Beruf aufmerksam wurde. Bis heute übe ich ihn mit viel Freude, Begeisterung und Neugier aus.

Robert Rieger (Pianist)

Robert RiegerIch habe die Leidenschaft zum Beruf gemacht. Schon als kleiner Kerl habe ich gerne Klavier gespielt, wobei hier nicht unbedingt das tägliche Üben zur Bewältigung technischer Probleme, sondern eher das Improvisieren gemeins ist. Dank der Ausdauer und Geduld meiner Eltern und Lehrer, die dafür sorgten, dass das Üben von Literatur und Technik trotzdem nicht zu kurz kam, konnte ich 1978 an der Musikhochschule Köln ein Klavierlehrerstudium aufnehmen.

Da ich im Oktober 1976 durch einen glücklichen Zufall in der Ballettschule Götz-Wolff einige Ballett- und Gymnastikstunden als Pianist übernehmen konnte, kam ich sehr bald auch zur „Internationalen Sommerakademie des Tanzes“, zum „Institut für Bühnentanz“ und zur „Rheinischen Musikschule“. Die Summe der Erfahrungen im Fach Ballettbegleitung findet sich wieder in der von mir 1984 vorgelegten Diplomarbeit „Aufgaben und Funktionen des Ballettpianisten – Aspekte eines Berufsbildes“.

Meine Anstellung als Klavierlehrer und Ballettkorrepetitor, die ich seit 1980 an der Rheinischen Musikschule in Köln hatte, kündigte ich, nachdem ich meinen großen Sohn Merlin drei Jahre ab März 1995 im Erziehungsurlaub betreut habe. Seither arbeite ich mit immer noch wachsender Begeisterung als freier Klavierlehrer und Pianist in Gummersbach und Köln, wobei ich darauf achte, dass mir viel Zeit bleibt, meinen kleinen Sohn Felix zu betreuen, der jetzt in die Schule kommt.

Ich brachte jede Form von (künstlerischem) Tanz als sichtbar gemachte Musik, wo Bewegung und Musik im kammermusikalischen Sinn zu einem Gesamtkunstwerk werden. Das gilt nicht nur für große Choreografien, sondern auch für das Ballett-Training, wo die einzelnen Übungen dann zum Erlebnis werden, wenn sie mit künstlerischem Ausdruck getanzt werden, und das nicht nur für die großen, sondern auch für die kleinen Eleven.

Je eher Kinder lernen, sich mit unterschiedlichen Bewegungsqualitäten künstlerisch auszudrücken, desto größer wird später die Bühnenpräsenz.

Florian Dumm (Pianist)

Florian DummMein Name ist Florian Dumm und ich bin am 31.05.1996 in Köln geboren. Ich besuchte von 2006 – 2014 den Musikzweig des Stadtgymnasiums Köln Porz und durfte in meiner Zeit dort an verschiedenen Projekten und Konzerten mitwirken. Seit 2006 nehme ich an der Carl-Stamitz Musikschule Klavierunterricht und nehme auch hier regelmäßig an Veranstaltungen verschiedenster musikalischer Bereiche teil.

Durch den Musikzweig, der durch eine Kooperation des Stadtgymnasiums und der Rheinischen Musikschule gebildet wird, konnte ich bereits früh Erfahrungen im Ensemblespiel machen und besuchte neben reinen Klavierensembles auch Kammermusikensembles, sodass schon früh meine Begleitfähigkeiten trainiert wurden. Durch die Teilnahme an Musikwettbewerben, bei welchen ich zum Teil als Begleiter tätig war, konnte ich diese Fähigkeiten verbessern und begleite seit dem verschiedene Schüler der Musikschule bei unterschiedlichsten Konzerten und Aufführungen.

Neben dem klassischen Klavierunterricht und eher an klassischer/barocker Musik orientieren Ensembles, standen jedoch auch bald moderne Stilrichtungen an der Tagesordnung. So besuchte ich das „Pop-Piano“-Ensemble unter Leitung von Martin Doepke, in welchem schnell die Unterschiede zur klassischen Klavierausbildung deutlich wurden. Auch an verschiedenen Musicals des Stadtgymnasiums oder bei Theater-Projekten der Carl-Stamitz Musikschule durfte ich mitwirken und konnte so über Jahre meine Klavierausbildung sehr vielseitig erweitern. Durch das regelmäßige Besuchen einer musikalischen Studienvorbereitung besitze ich auch vielseitige Kenntnisse im musiktheoretischen Bereich und durfte durch meine Laufbahn am Stadtgymnasium und das Spielen in einer Band meine Ensembleleitungs- und Organisationsfähigkeiten stetig verbessern.

Die Arbeit an der Ballettschule Köln-Porz bereichert mich sehr, da ich hier meine vielseitigen Begleit-Erfahrungen einsetzten und erweitern kann und zusätzlich neben der langjährigen Arbeit mit Musikern nun auch den Einfluss der Arbeit von und mit Tänzern auf mein eigenes musikalische Verständnis spüren und nutzen kann.